Springe zum Inhalt →

BERND SCHWARTING

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider
 Vita Bernd Schwarting
 Bernd Schwarting lebt und arbeitet in Berlin und 
Schleswig-Holstein
  
1964geboren in Stade  
1986-88  Studium der Bildenden Kunst und Musik,  
 Karl von Ossietzky Universität Oldenburg  
1986-93  Selbständige Tätigkeit als Fotograf  
1993-95  Studium der Malerei und Grafik an der  
 Hochschule für Bildende Künste, Dresden  
1995-98  Studium der Malerei an der Hochschule der Künste  
 Berlin, bei Prof. Walter Stöhrer  
1998-99  Meisterschüler bei Prof. Walter Stöhrer  
2000  Karl-Hofer-Stipendium  
2001  Artist in Residence, Edmund-Siemers-Stiftung, Hamburg  
2002  Artist in Residence, Atelieraufenthalt im Handwerkmuseum, Ovelgönne  
2003  Artist in Residence, Museum voor Beeldende Kunst, 
Enschede (NL)  
2004  Franz-Jopsef-Spiegler-Preis, Schloss Mochental  
2005Nominierung für die 39. europäische Biennale, Constanti 
 Diversita, Museo di Arte Contemporanea, Florenz/La Spezial
 Artist in Residence, Galerie Schloss Mochental  
2006 Gastprofessor für Malerei,
 Hochschule für Wissenschaften, Hamburg (Pentiment) 
  
  
 Preise und Stipendien
  
2005  Franz-Josef-Spiegler-Preis, Schloß Mochental  
2003  Artist in Residence,  
 Publikscentrum voor Beeldende Kunst, Enschede  
2002  Atelieraufenthalt im Handwerksmuseum Ovelgönne  
2001Artist in Residence, Edmund Siemers-Stiftung, Hamburg  
2000  Stipendium der Karl-Hofer Gesellschaft, Berlin  
1999  Sokrates/Erasmus-Stipendium der Academia de Belas-Artes, Lissabon   
 1.Preis des Max-Ernst-Stipendiums der Stadt Brühl  
  
  
 Ausstellungen, Auswahl
  
2010Galerie Michael W. Schmalfuss, Marburg  
 Galerie Gabriele von Loeper, Hamburg  
2009Neues Schloss Kißlegg, „Die Antonia-Clara Bilder”,
 Museum Rudolf Wachter, Kißlegg   
2008 Galerie FRISCH, Berlin. „Die Antonia-Clara Bilder“  
 Art Madrid (Galerie Michael Schmalfuss)  
 Art Bodensee (Galerie Michael Schmalfuss)  
 Liste Berlin (Galerie Michael Schmalfuss)  
2007 Galerie Michael W. Schmalfuss, Marburg  
 Galerie Rothe, Frankfurt   
 Neues Museum Weserburg Bremen/ Kulturkirche St. Stephani 
 „Schwarze Welten – Farbige Welten”  
 Art Madrid (Galerie Michael Schmalfuss)  
 Art Bodensee (Galerie Michael Schmalfuss)  
 Art Karlsruhe (Galerie Michael Schmalfuss)  
 Liste Berlin (Galerie Michael Schmalfuss)  
2006 Galerie Epikur, Wuppertal. „Die Poesie des Materials“  
 Art Bodensee (Galerie Michael Schmalfuss)  
 Galerie Gabriele von Loeper, Hamburg  
2005 Art Bodensee (Galerie Michael Schmalfuss)  
 Art Frankfurt (Galerie Michael Schmalfuss)  
 Art Karlsruhe (Galerie Tobias Schrade) „One man show“  
 Kunstraum Akademie der Diözese, Stuttgart/Rottenburg  
 „Total floral – alles saugt und frisst“  
2003- Galerie Gabriele von Loeper, Hamburg. „Explosive Kraft!“  
2004Brühler Kunstverein, “Seelenfresser”  
 Galerie Tobias Schrade, Ulm, “Seelenfresser”  
 Art Karlsruhe, Galerie Tobias Schrade, Ulm, “One man show”  
 “Malfluten”, Kunsthalle Emden  
2002- “Seelenfresser”, Publiekscentrum voor Beeldende Kunst,  
2003Enschede (NL) 
 Galerie Rothe, Frankfurt/Main  
2002 Galerie von Loeper, Hamburg. „Der Elysische Garten“  
 Marburger Kunstverein. „Kahleby“ (mit Klaus Hack)  
 Galerie Gabriele von Loeper, Hamburg. „Explosive Kraft!“  
 Galerie Helmut Leger, München (mit Hartwig Ebersbach)
2001 Metall-Galerie, Frankfurt/M. “Vogel friss-Katze flieg“  
 Galerie Ohse, Bremen. „Malerei auf Leinwand und Papier”  
 Galerie Gabriele von Loeper, Hamburg. “Kahleby”  
 Art Kopenhagen (Galerie Gabriele von Loeper)  
2000 Galerie Leger, München  
 Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück. „Kahleby”  
1999 Galerie der Universität der Künste, Berlin. „Junge Zeichnung 1999“  
 Galerie Tammen & Busch, Berlin (Gruppenausstellung)  
 Galerie der Stadt Brühl  
 Galerie im Willy-Brandt-Haus, Berlin. „Das große Format“
1997-98    Galerie Nothelfer-Giesler, Berlin „Accrochage“  
 Rotes Rathaus, Berlin. „Mahlerklasse Walter Stöhrer“  
1996 Quergalerie der Universität der Künste, Berlin,