Springe zum Inhalt →

ELVIRA BACH

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider
 Vita Elvira Bach
  
1951geboren in Neuenhain (Hessen)
1967-1970Studium an der Staatlichen Glasfachschule Hamadar
1972-1979Studium der Malerei an der Hochschule der Künste BerlinMeisterschülerin des informellen Malers Hann Trier, zugleich mit Rainer Fetting, Saomé und Helmut Middendorf, die bei Karl Horst Hödicke studierten. Während des Studiums arbeitete sie an der Berliner Schaubühne, damals unter Leitung von Peter Stein, als Requisiteurin, Souffleuse und Foyerdame. Ein Stipendium führte Elvira Bach in die Dominikanische Republik
1982Einladung zur documenta 7 in Kassel. Es folgen nationale und internationale Ausstellungen
  
 Ausstellungen 
  
1979Badewannenbilder, SO 36, Berlin
1982documenta 7, Kassel
1988Refigured Painting -The German Image
1988-89Guggenheim Museum, New York
1990/1991Mannheimer Kunstverein, Mannheim und Kunsthalle der Stadt Wilhelmshaven, Wilhelmshaven und Neue Galerie
1999Haus am Lützowplatz Berlin
2001Bayrisches Landesmuseum im Kloster Asbach
2002Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück
2004Kunstverein Salzgitter
2006Kronacher Kunstverein e.V., auf der Festung Rosenberg
2007Galerie Noah, Augsburg
2009Stadtgalerie Bad Soden im Taunus; influences africaines, Frauenmuseum Bonn
2012Galerie Anne Moerchen, Hamburg
  
 Öffentliche Sammlungen
  
 Kunstmuseum Walter, Augsburg
 Städtische Galerie Wolfsburg, Wolfsburg
 Sammlung Alison & Peter W. Klein, Eberdingen-Nussdorf
 Projekt “Column Painting” (1995): Bemalung der tragenden Säulen der U-Bahn-Station Markthalle/Landtag der Stadtbahn Hannover mit weiblichen Motiven
 Landgericht Fulda: Bilderzyklus an der Foyerwand vor den Sitzungssälen