Springe zum Inhalt →

JÜRGEN DURNER

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

1964
geboren in Nürnberg

1983
Abitur am Dietrich-Bonhöffer-Gymnasium, Fürth/Bay.

1984
Praktikum an den Städtischen Bühnen in Nürnberg

In Zusammenarbeit mit Jürgen Kötter Erstellung eines Bühnenbilds für Hans Werner Henzes Kinderoper „Policino“

Beginn des Studiums der freien Malerei bei Prof. C. Colditz an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

1989
Gaststudium der Philosophie an der Universität Erlangen bis 1990
Beginn einer Dozententätigkeit am Bildungszentrum Nürnberg bis 1999

1990
Stipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerks nach Paris

1991
Studium bei Leonardo Cremonini an der Ecole des Beaux Arts in Paris

1992
Meisterschüler

Atelier in Berlin

Lucas-Cranach-Förderpreis der Stadt Kronach

Deutscher Kunstpreis, Frankfurt

1996
Debütantenpreis der Bayerischen Staatsregierung

Erster Preis beim Kunstpreis der Sparkasse Karlsruhe „Räumliche und architektonische Visionen”

1997
Bühnenbild für die Kammeroper „Die Briefe Van Gogh’s” von Grigori Frid mit dem Neuen Musiktheater Erlangen im Rahmen der 6-Tage-Oper Nürnberg

Wettbewerb im Neubau der Bayerischen Staatskanzlei in München

Dritter Preis beim Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten

1998
Kulturförderpreis der Stadt Fürth

1999
Auftrag für eine Wandarbeit im Konferenzsaal der Nürnberger Hypothekenbank

Teilnahme am Buchprojekt „Nürnberger Maler sehen ihre Stadt”

„Künstler reden Künstlerreden”, eine Veranstaltung des Kulturring C Fürth im Schloß Burgfarnbach

2001
Auftrag für mehrere Wandarbeiten im Neubau des Carlton-Sheraton Hotels in Nürnberg

2002
Arbeitsaufenthalt in New York

2003
Arbeitsaufenthalt in London

2004
Buchpräsentation „ … bis ins Innere des Spiegels”, Galerie Seeling, Fürth

2006
Erster Preis beim Kunstpreis für Malerei der Kreissparkasse Esslingen – Nürtingen,„Die Magie des Realen”

2007
Gestaltung eines Raumes im Evangelischen Oberkirchenrat Karlsruhe

2010
Publikumspreis 1. Triennale der Kunsthalle Schweinfurt